Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Meldmuschis und virtuelle Onanisten aufgepasst: Eure Zeit ist gekommen

  1. #1
    Administrator
    Punkte: 102.256, Level: 100
    Punkte: 102.256, Level: 100
    Level beendet: 0%,
    Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 10,0%
    Aktivität: 10,0%
    Errungenschaften:
    Your first GroupRecommendation First ClassCreated Album picturesCreated Blog entryTagger First Class
    Avatar von KaterMinko
    Registriert seit
    22.02.2011
    Ort
    Waging am See
    Alter
    61
    Beiträge
    6.204
    Punkte
    102.256
    Level
    100
    Renommee-Modifikator
    10

    Meldmuschis und virtuelle Onanisten aufgepasst: Eure Zeit ist gekommen

    Eine rationale Auseinandersetzung mit der Islamisierung Deutschlands findet schon lange nicht mehr statt - hat noch nie stattgefunden.

    Jetzt haben die Guttrottel, Gutdeppen, Meldemuschis und virtuellen Wixxer / Onanierer Hochkonjunktur: Facebook löscht alles, was gemeldet wird, ohne näher zu prüfen, ob die Meldung gerechtfertigt ist.

    Zu danken haben wir das wieder einmal unserem Super-Juristen, der schon mannigfaltig durch Proben seiner fehlenden Hochintelligenz und seines einzigartigen juristischen Nicht-Wissens beeindrucken konnte. Wie kann nur ein erwachsener Mensch, der seine Klappe so weit aufreisst, so wenig wissen??

    Hasskommentare und Fake News Widerstand aus Union und SPD gegen Maas' Internetgesetz
    Samstag, 08.04.2017 09:02 Uhr

    Heiko Maas erntet für seinen Gesetzentwurf gegen Hasskommentare im Netz viel Kritik - jetzt auch aus den Koalitionsfraktionen. Experten von Union und SPD bemängeln im SPIEGEL den Vorschlag des Justizministers.

    Der Zeitplan beim Gesetz gegen Hasskommentare und Falschmeldungen gerät ins Wanken. Eigentlich sollten die Vorschläge von Justizminister Heiko Maas (SPD) bis zur Sommerpause beschlossen sein - doch nach heftiger Kritik aus der Netzszene kommen nach SPIEGEL-Informationen nun auch Einwände aus den Bundestagsfraktionen von Union und SPD. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

    Die Netzpolitiker der Union stellen sogar das Grundkonzept für das Regelwerk mit dem offiziellen Titel "Gesetz zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken" infrage. "Besonders kritisch ist, dass Facebook und Co. weiterhin selbst entscheiden dürften, welche Beiträge gelöscht werden", sagte Thomas Jarzombek (CDU), netzpolitischer Sprecher der Unionsfraktion, dem SPIEGEL.
    Er schlägt eine staatlich regulierte Einrichtung vor, die diese Aufgabe ähnlich wie beim Jugendschutz übernehmen könnte. Ebenso vermisst Jarzombek in Maas' Entwurf das Recht auf Gegendarstellung und eine Kennzeichnungspflicht von Social Bots, also Computerprogrammen, die automatisiert Beiträge in sozialen Netzwerken verbreiten können.

    SPD-Fraktionsvize warnt vor "schrankenlosem Auskunftsanspruch"
    Die SPD will an Maas' Konzept der staatsfernen Selbstkontrolle der Anbieter festhalten, hat aber auch Kritikpunkte: So lehnt Vizefraktionschefin Eva Högl den im Entwurf enthaltenen "schrankenlosen Auskunftsanspruch" von Bürgern ab, von Dienstanbietern den Klarnamen der Verfasser von Hassbotschaften zu erfahren. Dies könnte politisch missbraucht werden, befürchtet Högl, und Denunziantentum Vorschub leisten. "Deshalb müssen wir im Gesetzentwurf eine Mindestschwelle für solche Auskünfte vorsehen, etwa durch einen ausdrücklichen Richtervorbehalt", so die Sozialdemokratin.

    Für Änderungen am Gesetz ist die Zeit jedoch knapp. Bis Ende Juni muss es verabschiedet sein, soll es noch wie geplant vor der Bundestagswahl in Kraft treten.
    Kritik hatte es bislang vor allem von der Opposition sowie von Digitalverbänden, Netzaktivisten und Medien gegeben. Der Zeitschriftenverband VDZ etwa warnte, das von Bundesjustizminister Heiko Maas geplante Gesetz gegen Hassrede sei nichts weniger als die "staatliche Einsetzung privater Meinungspolizei". Maas hatte zuletzt bereits mehrere Änderungen vorgenommen.
    Die Koalition will auf dem Weg der parlamentarischen Beratung in den nächsten Wochen die strittigen Punkte klären. Es wird ein Rennen gegen die Zeit.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/f...a-1142373.html
    „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“

    http://www.diskussionsforum-online.de/diskussionsforum/image.php?type=sigpic&userid=1&dateline=1298490733

    Evelyn Beatrice Hall in "The Friends of Voltaire" 1906 in London erschienen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Punkte: 2.606, Level: 31
    Punkte: 2.606, Level: 31
    Level beendet: 4%,
    Punkte für Levelaufstieg benötigt: 144
    Level beendet: 4%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 144
    Aktivität: 100,0%
    Aktivität: 100,0%
    Errungenschaften:
    OverdriveCreated Blog entry1000 Experience Points3 months registered
    Auszeichnungen:
    Activity Award
    Avatar von Damien Asmodis
    Registriert seit
    22.01.2017
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    371
    Punkte
    2.606
    Level
    31
    Blog-Einträge
    2
    Renommee-Modifikator
    3

    AW: Meldmuschis und virtuelle Onanisten aufgepasst: Eure Zeit ist gekommen

    Nun ja, ich wurde bei Facebook für immer gesperrt, nachdem Missgünstige meine Beiträge bei Facebook gemeldet hatten/haben. Auch hier wurde(n) keine nähere(n) Überprüfung(en) vorgenommen. Ich habe mich heute damit abgefunden.
    Damit entfallen künftige Angriffe aus dem Facebook-Internet auf meine eMail-Konten. Facebook ist nicht ungefährlich, sondern eher ein Spy-Internet................

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •