Es sind einige Tausend Fälle und es werden immer mehr. Deutsche, bzw. Passdeutsche Männer erkennen ihre Vaterschaft für Kinder an, deren Mütter schwanger nach Deutschland einreisen um hier ihr Kind zur Welt zu bringen. Durch den deutschen "Vater" bekommt das Kind die deutsche Staatsbürgerschaft. Rund 5000 Euro lassen sich so verdienen. Es sind Fälle bekannt, wo so ein "Vater" 10 Kinder hat. Diese Männer leben von Sozialhilfe, haben also kein pfändbares Einkommen und infolgedessen muss der Staat für diese Kinder aufkommen. Besonders viele Vietnamesinnen haben sich so einen Aufenthaltstitel erschlichen. Aber auch in anderen Ländern hat sich diese Betrugsmasche herumgesprochen.
Neu ist das aber alles nicht. Schon vor Jahren wurde darauf hingewiesen und gefordert, dass etwas unternommen wird. Getan wird - wie üblich - nichts!
Durch die Vaterschaftsanerkennung bekommt das Kind die deutsche Staatsbürgerschaft und die Mutter darf bleiben. Genau um das geht es. Aber die ganz große Schweinerei folgt erst noch. Eine Vaterschaftsanerkennung gilt auch dann als rechtens, wenn sich herausstellt, dass das Kind nicht von demjenigen stammt, der es anerkennt. Eine Anerkennung lässt sich nicht mehr rückgängig machen und der falsche Vater wird auch nicht belangt. Es ist ein risikoloser Betrug, der inzwischen Schule gemacht hat.